Aktuelles

Auskömmlicher Corona-Finanzierungsschirm gefordert

 Pflegerat fordert auskömmlichen Corona-Finanzierungsschirm für Krankenhäuser

 Werne. Der Pflegerat NRW erwartet von einem Eilgesetz zum Ausgleich der strategischen Mindereinnahmen und finanziellen Mehrbelastungen durch die Corona-Pandemie einen transparenten, unbürokratischen und zuverlässigen Finanzierungsschirm für die Krankenhäuser durch die gesetzlichen und die privaten Kostenträger sowie durch den Bund und das Land Nordrhein-Westfalen.

Weiterlesen: Auskömmlicher Corona-Finanzierungsschirm gefordert

Bereitstellung von Schutzmaterialien für die Pflege – dringender Appell an Minister und Krankenkassen

Der Pflegerat NRW fordert gemeinsam mit dem Pflegeanbietern in NRW den Minister und die Krankenkassen auf, personelle Unterstützung zu leisten und schnellstmöglich Schutzmaterialien für die über 300.000 Mitarbeitenden zur Verfügung zu stellen. Der dringliche Apell wurde heute an   Minister Karl-Josef Laumann und an die Vertreter der jeweiligen Spitzenverbände der Krankenkassen geschickt. 

 

 

Zum Thema Corona!

 

Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Bürgerinnen und Bürger!

 

Die dramatischen Auswirkungen der Corona-Pandemie für alle Bürgerinnen und Bürger in Nordrhein-Westfalen bestimmen unser Leben erst seit einigen Tagen, selbiges gilt für die zuvor nie erlebten Herausforderungen an die 195.000 Pflegefachpersonen in den Kliniken und Hospitälern, Ambulanten Pflegediensten und Einrichtungen der Altenhilfe unseres Bundeslandes.

Auch wenn Dauer und Ausmaß der massiven Einschränkungen für die Gesellschaft und die Zahl der Beatmungspatienten, der Fieberfälle und der Todesfälle momentan nicht im Ansatz seriös vorhergesagt werden können, so lässt sich dennoch heute schon eine Erkenntnis festhalten.

Die Pflegefachpersonen in NRW haben bereits in der Vorbereitung auf die größte Herausforderung für unser Gesundheitssystems seit dem Ende des zweiten Weltkriegs und in der ersten pflegerischen Begleitung von Corona-Patienten eine bemerkenswerte Leistung erbracht.

Weiterlesen: Zum Thema Corona!